Berlin, 24 November 2017

Ausstellung der Werke von Ivan Kožarić in Berlin

In der Galerie Gregor Podnar in Berlin wurde am 24. November 2017  die Ausstellung der Werke des kroatischen Bildhauers und multimedialen Künstlers Ivan Kožarić eröffnet. Die Ausstellung umfasst Werke aus Kožarićs großem Œuvre, unter anderem Skulpturen, Installationen, Zeichnungen, Malerei, Bilder, Textarbeiten und Fotomontagen. Mit ihrer kuratorischen Gestaltung der Ausstellung haben Danka Šošić und Žarko Vijatović aus einer relativ kleinen Anzahl an Exponaten dem Publikum ein breites Spektrum von Kožarićs kreativer Herangehensweise vermittelt und seine Tendenz zur konstanten künstlerischen Entfaltung nahe gelegt. Ivan Kožarić leistete mit seinen Werken einen großen Beitrag sowohl zur kroatischen Kunst des 20. Jahrhunderts als auch zur Kunst weltweit – unter anderem aus dem Grund, dass er sehr früh angefangen hat, mit der Verschiebung und Überschneidung der Grenzen zwischen dem Figurativen und Abstrakten zu experimentieren, ohne die Erwartungen des Publikums und des Marktes zu akzeptieren. In seinen Einstellungen und Ideen fühlte sich Kožarić der künstlerischen Gruppe Gorgona sehr nahe, die Anfang der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Zagreb wirkte und deren Künstler die Beseitigung der Grenzen künstlerischer Gestaltung sowie Anti-Kunst, Absurdität, Ironie und Meditation anstrebten. Die Serie „Shapes of Space”, die der Ausstellung ihren Namen gab, resultierte aus einem künstlerischen Versuch, die Leere des unendlichen Raums um den Gegendstand herum skulptural darzustellen. Die Ausstellung der Werke von Ivan Kožarić kann bis 14. Februar 2018 besucht werden. 

Fotos:  Ivan Kožarić, Shapes of Space, exhibition views, Galerija Gregor Podnar, Berlin, 2017. Fotos: Žarko Vijatović und Marcus Schneider